Ein Futures-Kontrakt oder kurz Futures ist die Bezeichnung für einen verbindlichen Börsenvertag und gilt als unbedingtes Termingeschäft.
Die von der LVAM vermittelten Futures-Kontrakte sind standardisiert, beinhalten in der Veranlagung eine Nachschusspflicht und können börsentäglich gekauft und verkauft werden. Entsprechend ist der maximale mögliche Verlust in der Veranlagung unlimitiert.
Mit Futures-Kontrakten kann von steigenden (long) sowie auch von fallenden (short) Kursen des jeweiligen Marktes profitiert werden. Gewinne und Verluste ergeben sich linear aus dem Kursverlauf des Basiswertes und werden dem Konto umgehend verrechnet. Wird der Futures-Kontrakt vor Ende der Laufzeit nicht durch das Eingehen einer Gegenposition glattgestellt, ist der Bezug (long) bzw. die Lieferung (short) des Basiswertes verpflichtend.
Der Handel mit Futures-Kontrakten erlaubt von einer äussert spekulativen Ausrichtung (hohe Margin-to-Equity Ratio) bis zu einer reinen Absicherung (z.B. Gold short) die ganze Bandbreite. Die nötigen Kenntnisse sind für ein erfolgreiches Handeln mit Futures-Kontrakten unabdingbar.

 

VORTEILE FUTURES
Reduzierter Kapitalbedarf durch Hebelwirkung.
Lineare Gewinnentwicklung.
Hohes Renditepotenzial und hohe Marktliquidität.
Renditemöglichkeiten bei steigenden und sinkenden Kursentwicklungen.
Kein Emittentenrisiko.
 

payoff-diagramm-futures.jpg